Transkommunikation & Jenseitsforschung – Geister & Spukerscheinungen
Zitate zu Tot, Leben und Transkommunikation …

Manchmal frage ich mich wer mehr Angst hat: Der Geisterforscher, oder der Geist …

— Ingo Jäckels

Spukorte – Etwas zum Thema Internetrecherche!

spuktorte_geisterjagd

Spukorte übers Internet finden? Nichts leichter als Das … oder doch nicht?

Ich hatte, als die Seite noch unter der Adresse okkultika.com firmierte, einmal die Idee eine Landkarte des Übersinnlichen zu erstellen. Quasi als eine Art Wegweiser zu den interessantesten Spukorten in Deutschland. Warum nichts aus der Idee geworden ist? Wegen des grassierenden Spuktourismus, und der damit einhergehenden Zerstörung von Baudenkmälern, dem unerlaubten Betreten von Privateigentum und den damit verbundenen Begleiterscheinungen wie Ruhestörungen, Sachbeschädigungen und mitunter auch vermeidbarer Einsätze diverser Rettungskräfte…

Wer sich im Internet über potentielle Spukorte informiert, wird in den einschlägigen Foren mit Vorschlägen nahezu erschlagen. Meist handelt es sich um verlassene Häuser, Ruinen und abgelegene Orte – welche bei Urban Explorern als Lost Places gehandelt, und aus den eingangs genannten Gründen NICHT weitergegeben werden. Was den Spuk an diesen Orten betrifft, so findet dieser oftmals nur in den Köpfen jener statt, die davon berichten.

Nicht selten ist es sogar so dass die, die darüber schreiben, nicht einmal vor Ort waren, sondern ihrerseits auch nur aus dritter, oder vierter Hand darüber erfahren haben. Es ähnelt dem Spiel mit Bloody Mary – jeder will es getan, und schreckliches erlebt haben, aber im Grunde ist es eben nur eine Legende die weitergetragen wird.

Die Vorstellung von verlassenen und mysteriös wirkenden Orten, an welchen weiße Frauen und unheimliche Wesenheiten herumspuken, mag eine gewisse dunkle Romantik haben, und nach Abenteuer und Außergewöhnlichem riechen, doch wenn man vor Ort ist machen der Geruch von nassem Staub, Dreck und Moder diesen Vorstellungen schnell den Garaus. Insbesondere wenn einer der zuvor dagewesenen es sich nicht verkneifen konnte sich in irgendeiner Ecke zu erleichtern…

Spukhaus-Fuehlingen

Das Spukhaus in Köln Fühlingen – ein Paradebeispiel für einen Ort an dem es bestimmt NICHT spukt!

An solchen Orten ist oftmals das Unheimlichste, dem man begegnet, die Zerstörungswut diverser Idioten und Dummköpfe. Eingeschlagene und eingetretene Scheiben und Türen, zerstörte Einrichtungsgegenstände – sofern diese erhalten waren – beschmierte Wände … kurzum: Sie lassen so richtig die Sau raus. Mit Spuk, oder übersinnlichen Phänomenen, hat das Ganze dann nicht mehr das Geringste zu tun.

Ist das Objekt, welches da als Spukhaus oder Spukort gilt, dann auch noch einsturzgefährdet, und die „Besucher“ zudem alkoholisiert – was auch nicht selten bei diesen Internet-Spuktouristen ist, kommt es zu Unfällen, und Rettungskräfte dürfen sich selbst in Gefahr bringen um die Dummheit dieser Leute auszubügeln. Hat man Pech, bekommt die Urban Legend vielleicht einen Anklang von Wahrheit: Dann ist nämlich dort endlich jemand gestorben!

Aus diesen Gründen habe ich mich damals und heute dagegen entschieden eine Landkarte des Übersinnlichen und Paranormalen zu erstellen.

Die Recherche im Internet ist extrem schwierig und man sollte dem, was man dort liest, keinen allzu hohen Stellenwert einräumen. Meist handelt es sich einfach nur um verlassene Orte welche die Fantasie der Leute zur Schaffung urbaner Legenden inspirieren. Es sollte eigentlich für jeden ein Leichtes sein, im Rahmen einer Vorab-Recherche den angeblichen Morden, dem Verschwinden von Leuten, oder sonstigen Elementen dieser Mythen, nachzugehen. Aber wo die Dummheit Wellen schlägt, wird dies gerne vernachlässigt.

Echter Spuk wird von Lebenden berichtet – er findet also genau dort statt, wo auch Menschen sind. Wenn man Glück hat, kommt jemand auf einen zu, und berichtet von selbst erlebten Phänomenen, oder bittet einen gar um Hilfe.

Ansonsten bleibt die Erforschung von Mythen und Legenden, wobei man darauf achten sollte dass diese nicht aus dem Bereich der oben genannten urban Legends stammen, sondern sich auch in älteren Zeiten noch finden lassen. Aber selbst bei alten Legenden hat man nicht die Garantie dass auch etwas dran ist. Denn damals wie heute ist eines Gleich geblieben: Die Lust der Menschen an unheimlichen Dingen und der Phantasie, welche schon immer oftmals höher schlug, als die langweilige Wahrheit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*