Transkommunikation & Jenseitsforschung – Geister & Spukerscheinungen
Zitate zu Tot, Leben und Transkommunikation …

Die Toten reiten schnell …

— Gottfried August Bürger

Ausrüstungsfragen: Das EMF Messgerät

emf-geisterjagd-zubehoer

EMF Messgerät – Ein Geist? Oder doch nur was Natürliches? Etwas zur Vergleichsmessung …

Eines meiner erklärten Lieblingsthemen sind ja die diversen Productplacements in entsprechenden Sendungen. Da werden Messgeräte eingesetzt, und die Leute haben teilweise keine Ahnung wofür diese Geräte eigentlich gedacht sind, und was die Ergebnisse aussagen! Aber egal, wer im TV ist, ist erklärter Profi und wenn ein Profi sagt das brauchst du, dann brauchst du es eben. Auch wenn du im Grunde keine Ahnung hast was du da eigentlich misst …

EMF Messgeräte, wenn diese ausschlagen gehen einige Zeitgenossen davon aus dass sie einen Beleg für geisterhaftes Wirken in den Händen halten. Dabei zeigt ein EMF Meter nur an dass hier eine stärkere, oder von der Norm abweichende elektromagnetische Wirkung vorhanden ist. Aber was ist eigentlich die „Norm“ und was sagen mir die Zahlen und Ausschläge auf dem EMF Messgerät wirklich?

Grundsätzlich stimme ich dem zu dass Geister durch die Manipulation des EM Feldes einen Einfluss auf elektrische Geräte nehmen können, das würde zumindest teilweise das Zustandekommen von EVPs und dem klassischen Entladen von Akkus und Batterien erklären. Allerdings sind Veränderungen im elektromagnetischem Feld nicht zwingend ein Hinweis auf Geister.

Wenn man das Ding an einen Fahrraddymano hält, muss man davon ausgehen das jeder Radfahrer von Geistern besessen ist … bei der Fahrweise mancher strampelnden Zeitgenossen will ich dies auch nicht ausschließen!

Wenn Auffälligkeiten im EM Feld auftreten, können diese auch Hinweise auf das Vorhandensein eines technischen Gerätes, und somit einer potentiellen Störquelle darstellen – was meistens der Fall ist. Diese müssen teilweise nicht einmal in der Nähe stehen. Daher empfinde ich es als sinnvoll zunächst diese Möglichkeiten abzuklären.

Sicher, wenn das EMF Gerät als Möglichkeit genutzt wird, auf Fragen zu reagieren, wird die Wahrscheinlichkeit dass ein technisches Gerät im Spiel ist, minimiert, aber eben nicht ausgeschlossen. Man kann diese Geräte somit tatsächlich zur Kommunikation verwenden. Einmal eine Steigerung als Ja, zweimal Steigern als Nein. Quasi als grobes Morsesignal.

Ebenfalls ist es sinnvoll, um die normalen Werte kennen zu lernen, das Gerät oft einzusetzen, und nicht nur im Rahmen einer paranormalen Untersuchung. Dadurch lernt man die Werte der Umgebung kennen, und begreift nach und nach welche – auch baulichen – Gegebenheiten welche Werte verursachen. Handymasten, Strommasten, Transformatorhäusschen, Mikrowellen, Funktelefone, etc. Das bedeutet natürlich auch dass die Messung vor Ort und der Umgebung in jedem Einzelfall erfolgen sollte – denn diese können lokal immer auch Abweichungen aufweisen!

Also messen, messen, messen – denn eine Messung macht erst dann Sinn, wenn man Vergleichswerte hat. Denn ohne dass man weiß, was die Norm ist, welchen Wert sie hat, sagt ein Ausschlag, oder die Steigerung eines Wertes erst einmal nichts aus…

Eine Antwort auf Ausrüstungsfragen: Das EMF Messgerät

  • Wenn man nicht auf Schwankungen von wenigen µTesla (Erdmagnetfeld…) reagiert, sollte man in der Natur, aber auch in Häusern keine natürlichen oder technischen Felder messen die man missdeuten könnte.

    Mir fehlt ein richtiges EMF-Meter, die gelb/schwarzen verbreiteten Teile sind entweder alle serienmäßig defekt, oder nur dieses eine zeigt verglichen mit einer Smartphone-App praktisch nichts an. Und wenigstens die rund 48µTesla in Mitteleuropa sollte das Teil ja immer anzeigen…

    Das Smartphone zeigt mit Keuwlsoft Accelerometer-App gut 43µTesla an.
    Aber auch in Wohnungen gibt es keine starken Ausschläge. Man muss schon nahe an einen Fernseher hinten ran, um statt z.B. 43µTesla mal 60, 70 µTesla zu messen.
    Unter den PC geschoben kann es schon mal auf 150… µTesla ausschlagen.
    “S.P. EMF Meter” muss man schon auf ca. 10cm an Monitor oder PC rangehen, damit die zweite Gründe LED ausschlägt. Direkt am/auf dem Gehäuse die Gelbe.
    Im Stromkasten nichts, warum auch, da wird ja nichts vor Ort verbraucht…
    In Räumen also normalerweise nichts. Daher kann man eigentlich ausschließen dass auf einmal auftretende Ausschläge “normalen” Ursprungs sind.
    Wenn es eine starke (unzulässige, illegale) Störquelle gäbe, dann wäre die auch durchgehend aktiv, oder zumindest regelmäßig, und wenn sie aufträte, eher eine Zeit lang.
    genau so draußen. Gäbe es z.B. eine Überlandleitung, wäre das durchgehend mit drin. Ein Verteilerkasten hätte wohl keine Auswirkung, und eine Trafostation auch nicht so weit, dass man deren Existenz übersehen könnte.

    Das Trifield Natural EM Meter soll angeblich die künstlichen Quellen herausfiltern können, wenn Ich das richtig verstanden habe.
    Künstliche Quellen haben z.B. 50Hz oder 60Hz aus dem Stromnetz. Aber die Teile sind selten, gebraucht selten, oder teuer. Und in Deutschland praktisch nicht bei Ebay zu finden. Gibt es qualitativ vergleichbare Alternativen (die nicht noch teurer sind)?
    Und abgesehen von solch speziellen Geräten, gibt es Erfahrungen zu einfachen Geräten mit grober Anzeige (einige LEDs etc.).

    Wie sind eigentlich die Daten von Smartphone-Sensoren verglichen mit extra EMF-Metern?
    Unterschiede in Empfindlichkeit, Frequenzbereich etc.. (?).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*